“Die Bedeutung orthopädischer Maßnahmen bei der Osteoarthrose ist unbestritten.”

Behandlung

Pysikalische Behandlungen bilden die Grundlage der Therapie:

  • Wärmebehandlung (z.B. Moor, Fango, Paraffin)
  • Strombehandlung
  • Ultraschallbehandlung
  • muskelkräftigende Übungen

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Schmerzmittel (Analgetika), z. B. Paracetamol
  • Nicht steroidale Antirheumatika (NSAR)
  • Schwach wirksame Opiate, z.B. Tramadol

Der Einsatz von sogenannten knorpelschützenden Medikamenten, wie etwa Chondroitinsulfat, Diacerein oder die Injektion von Hyaluronsäure ist umstritten. Diese Medikamente können den Knorpel nicht wieder aufbauen, führen jedoch bei einigen Patienten zu einer nachhaltigen Schmerzlinderung.

Die Bedeutung orthopädischer Maßnahmen bei der Osteoarthrose ist unbestritten. Einerseits können ausgeprägte Fehlstellungen (X- oder O-Beine) durch eine Achsenkorrektur behoben werden, andererseits besteht die Möglichkeit, isolierte Knorpeldefekte noch vor Auftreten einer Osteoarthrose mit Knorpelgewebe aufzufüllen (Knorpelzelltransplantation, Einsatz von Knorpel-Knochenzylindern).

Ist bei einem Patienten mit Osteoarthrose trotz Einsatz aller erwähnten Maßnahmen keine ausreichende Schmerzreduktion zu erreichen, ist der komplette Ersatz des zerstörten Gelenks durch eine Endoprothese (künstliches Gelenk) notwendig.

Prognose

Der Verlauf der Osteoarthrose ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Ein langsamer Verlauf mit monatelanger Schmerzfreiheit ist dabei ebenso möglich wie ein rasch fortschreitender Abbauprozess, der binnen kurzer Zeit einen künstlichen Gelenksersatz erforderlich macht.

Was können Sie selbst bei einer Osteoarthrose tun?

Bei einer Arthrose der Hüften oder der Knie ist die Entlastung der betroffenen Gelenke eine der wichtigsten Maßnahmen. Durch eine Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Personen ist eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen. Sehr hilfreich ist auch die Verwendung von Gehstöcken und gutem Schuhwerk.

In großen Studien wurde auch bewiesen, dass eine gesunde Ernährung, vor allem mit ausreichender Zufuhr von Vitaminen den Krankheitsverlauf günstig beeinflusst. Muskelkräftigende Gymnastik, die auch zu Hause regelmäßig durchgeführt wird, kann wesentlich zu einem Behandlungserfolg beitragen.